Schulung für aufschraubbare Beschläge nach DIN 18104-1

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Schulung für aufschraubbare Beschläge nach DIN 18104-1

April 21 @ 9:00 - April 22 @ 17:00

Die aktuelle Lage bezüglich des Corona-Virus hat sich weiter verschärft.
Teilweise stehen uns die Referenten nicht mehr zur Verfügung.

Die Veranstaltung wird auf einen bis jetzt noch unbestimmten Termin verschoben.
Sobald wir hier weitere Informationen haben, werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

 

„Errichterunternehmen von mechanischen Sicherungseinrichtungen“

Zielgruppe
Unternehmer und Meister, die nach Anlage A in die Handwerksrolle eingetragen sind und/oder der Betriebsleiter, zukünftige Hauptverantwortliche für den Bereich mechanische Sicherungstechnik mit einer vergleichbaren Qualifikation. Der bundeseinheitliche Pflichtenkatalog wird auf Wunsch von uns per E-Mail als pdf-Dokument verschickt.

Hintergrund
Die mechanische Wirkung von Nachrüstmaßnahmen, z.B. durch Sicherheitsbeschläge nach DIN 18104 Teil 1 und 2, hängt von einer fachgerechten Beratung und Montage ab. Deswegen empfiehlt die Polizei Errichterfirmen, die einem festgelegten Anforderungsprofil (Pflichtenkatalog) entsprechen. Hierzu gehört u. a. die fundierte Kenntnis über Beratung und Montage der mechanischen Nachrüstprodukte. Der Pflichtenkatalog sieht vor, dass handwerkliche Betriebsleiter, Meister und/oder Hauptverantwortliche an dieser sog. Grundschulung teilnehmen. Auch Mitarbeiter, die später die Nachrüstaufgaben technisch vor Ort wahrnehmen, können teilnehmen. Nach Erhalt der Teilnahmeurkunde besteht die Möglichkeit, beim Landeskriminalamt einen Antrag für die Aufnahme in die Errichterlisten zu stellen.
Mit der Aufnahme in die Errichterliste geht der jeweilige Handwerksbetrieb eine freiwillige Selbstverpflichtung zur Erfüllung von spezifischen sicherheitsrelevanten und fachlichen Anforderungen ein. Wir empfehlen, sich um den Eintrag in die Errichterliste nach Besuch dieses Seminars zu bemühen. Folgende weitere Voraussetzungen müssen u. a. dafür erfüllt sein:

  • Eintragung bei der Handwerkskammer mit dem einschlägigen Handwerk Schreiner/Tischler, Metallbauer, Glaser, Rollladen- und Jalousiebauer zumindest als handwerklicher Nebenbetrieb. Mindestens einjährige Erfahrung im Einbau von mechanischen Sicherungseinrichtungen.
  • Der in der Handwerkerrolle eingetragene handwerkliche Betriebsleiter ist mindestens 20 Wochenstunden bzw. halbtags im Betrieb tätig und steht zur sporadischen Überwachung zur Verfügung.
  • Vorlage eines Führungszeugnisses nach dem Bundeszentralregistergesetz für den handwerklichen Betriebsleiter sowie den Inhaber des Unternehmens.
  • Erklärung zur Anerkennung des Pflichtenkataloges und Einhalten der entsprechenden Verpflichtungen.

Aufnahme in den Errichternachweis beim Landeskriminalamt

  1. Besuch einer anerkannten Errichterschulung und Erhalt einer Lehrgangsbescheinigung
  2. Klärung aller Firmen-Formalitäten (Voraussetzungen)
  3. Bewerbung beim Landeskriminalamt im jeweiligen Bundesland
  4. Anfordern und Ausfüllen der LKA-Antragsunterlagen
  5. Mitarbeiter im Unternehmen technisch und organisatorisch vorbereiten
  6. Aufnahme der Firma in Errichterliste
  7. Kontakte zu LKA und Beratungsstellen kontinuierlich pflegen
  8. Gründliche und gewissenhafte Vorbereitung der Umrüstarbeiten, u. a. seriöse Beratung
  9. Kontinuierliche Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter
  10. Erarbeitung einer Leistungsübersicht für den Errichterbetrieb

Weitere Informationen zur Beratungsarbeit der Kriminalpolizei finden sich unter www.polizei-beratung.de und unter www.einbruchschutz.polizei-beratung.de. Für Innungsmitglieder besteht gegen einen geringen Kostenbeitrag zusätzlich die Möglichkeit, beim Fachverband als „Fachbetrieb für Gebäudesicherheit„ gelistet zu werden (Logo, Werbematerial, Internetauftritt mit Suchmaschine; siehe www.wohnen-sie-sicher.de).

AGENDA

  1. Tag
  • Voraussetzungen zur Aufnahme in die Errichterliste des LKA
  • Sicherungstechnische Nachrüstung von Türen und Fenstern
  • Einbruchhemmende Fassadenelemente
  • Befestigungstechnik
  • Aufbruchversuche an nachgerüsteten Fensterelementen
  • Richtlinien und Normen für mechanische Nachrüstsicherungen
  1. Tag
  • Konstruktionsmerkmale einbruchhemmender Türen
  • Türschlossteile, Maßbezeichnungen, Türarten, Fluchttüren
  • Bedeutung von Zertifizierungen
  • Güteüberwachung genormter Produkte
  • Produkte für die Sicherung von Fenstern und Türen
  • Einsatzempfehlungen und fachgerechte Montage
  • Konstruktionsmerkmale einbruchhemmender Fenster und Türen
  • Vorstellung „Fachbetrieb für Gebäudesicherheit“
  • Abschlussgespräch, Übergabe der Teilnahmeurkunden

REFERENTEN
Marc Rheinfels (LKA Niedersachsen)
Daniel Bremicker (Abus)
Christian Vogel (KFV)

Ab dem zweiten Teilnehmer aus demselben Unternehmen erhalten Sie 10 % Rabatt auf die jeweilige Teilnehmergebühr
(wird bei Rechnungsstellung abgezogen).

Details

Beginn:
April 21 @ 9:00
Ende:
April 22 @ 17:00
Veranstaltungskategorien:
, ,

Veranstalter

Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen
Telefon:
+49(0)511 62 70 75 0
E-Mail:
info@tischlernord.de
Website:
www.tischlernord.de

Veranstaltungsort

Kreishandwerkerschaft Osnabrück
Am Schölerberg 9
Osnabrück, 49082
+ Google Karte
Website:
www.kh-os.de
.entry-author-link, .entry-date { display: none; }